Zur Chinalink.de Homepage Häufig gestellte Fragen zu Übersetzungen in chinesische Schriftzeichen

Kosten
Namen und Schreibungen
Tätowierungen
Qualität / Garantie
Verwendung der Zeichen

Kosten

Wie viel kostet eine Üersetzung?
Antwort: Die Übersetzungen hier kosten gar nichts. Da ich aber viel Arbeit, Zeitaufwand und auch einige Unkosten habe, freue ich mich über Spenden (Trinkgelder etc.), also freiwillige Anerkennung in Form einer Überweisung auf mein Konto. Es muss ja nicht viel sein, nur eben ein "Dankeschön" als Ansporn, weiterzumachen.
Meine Kontoverbindung ist:
     Chinalink.de Dankeschön
     Stadtsparkasse Köln, BLZ: 37050198, KTO: 20682092


Eine Ausnahme von der Regel, dass alles kostenlos ist, bilden die "garantierten" Übersetzungen (siehe FAQ), die ich gemeinsam mit einem Partner zusammen ganz speziell auf Auftrag übersetze / prüfe.
Wieso dauert die Übersetzung so lange? Geht das nicht schneller?
Antwort: Die Erstellung von Grafiken von chinesischen Zeichen ist nicht mein Brotberuf (ich würde verhungern: Nur einer von 50 Anfragenden spendet mir etwas für meine Arbeit). Wenn ich Zeit habe, setze ich mich hin und übersetze 5 oder 6 Anfragen, immer dem Eingangsdatum nach. Da kann es - je nachdem wie viel ich sonst so zu tun habe - schon mal zwei Wochen dauern, bis ich deine Anfrage überhaupt lese. Tut mir leid.

Kosten | Namen und Schreibungen | Tätowierungen | Qualität / Garantie | Verwendung der Zeichen | Allgemeines

Namen und Schreibungen

Ich hätte gern meine Initialen (Buchstaben) als chinesisches Zeichen
Antwort: Das geht nicht. Die chinesische Sprache wird nicht mit Buchstaben geschrieben. Jedes chinesische Zeichen hat eine oder mehrere Wortbedeutungen. In der Aussprache-Übersetzung eines Namens repräsentiert ein chinesisches Zeichen nicht einen Buchstaben, sondern eine von ca. 400 Silben, aus denen sich die chinesische gesprochene Sprache zusammensetzt. Das ist auch ein Grund dafür, dass Übersetzungen von Namenlautlich nur ähnlich sein können, fast nie genau gleich.
 
Was bedeuten die einzelnen chinesischen Zeichen, aus denen mein Name gebildet wird?
Antwort: Die Zeichen bedeuten als Transkription eines Namens nichts mehr. Das soll heißen: sie werden nicht mehr in ihrer Bedeutung wahrgenommen, sondern ungefähr so, wie wir Buchstaben wahrnehmen, also nur nach ihrem Lautwert. 
Anders gesagt: Bei "Wolfgang" denkt auch niemand an die Bedeutung "wilder Krieger in Tierkleidung", sondern nur noch an die Person, die man unter diesem Namen kennt.
Natürlich sucht man bei der Transkription möglichst Zeichen mit positiver Bedeutung, aber nur, wenn es kein Zeichen ohne besondere Bedeutung gibt. Die blumigen Bedeutungen, mit denen chinesische Namen manchmal ins Deutsche übersetzt werden ("kleiner Lotos", "Persimonenblüte", "heldenhafter Drache" etc.) gehen in die andere Richtung: Sie sind Übersetzungen der originalen chinesischen Namen ins Deutsche, nicht Transkriptionen deutscher Laute ins Chinesische. (An dieser Stelle bin ich versucht, einen kleinen Aufsatz über die Gültigkeit dieser Übertragungen ins Deutsche zu schreiben, weil ich nicht glaube, dass den Chinesen im Alltag bewußt ist, welche Bedeutung in dem Namen des Gegenübers mitschwingt -- aber das führt zu weit.)
Kann man meinen Namen auch mit anderen Zeichen schreiben?
(Warum schreibt Ihr meinen Namen anders, als der chinesische Kellner im Restaurant?)
Antwort: Westliche Namen kann man nicht wirklich mit chinesischen Zeichen schreiben.

Eine "richtige" Übersetzung gibt es nur für Namen von historischen Persönlichkeiten (oder Filmschauspielern u.ä.), wo sich einmal jemand etwas ausgedacht hat, was dann alle anderen nachmachen. 

Die chinesische Sprache wird nicht mit Buchstaben, sondern mit Wortzeichen geschrieben. Jedes Zeichen hat eine (oder mehrere) Wortbedeutung und eine (manchmal mehrere) Aussprache, die nichts mit der Bedeutung zu tun hat. Wenn Chinesen westliche Namen schreiben, dann Übersetzen Sie den Laut so gut es geht in die Laute der chinesischen Sprache, zum Beispiel wird "Wolfgang" zu "wo er fu gang" wo er fu gang, "Silvia" zu "xi er wei ya" xi er wei ya
und so weiter. Diese Zusammensetzungen folgen nicht den Regeln für chinesische Namen, wo meist ein Zeichen für den Familiennamen und zwei Zeichen für den persönlichen Namen verwendet  werden. Wenn ich einen deutschen Namen Übersetze, schaue ich zuerst in den Wörterbüchern nach, ob es schon einen Eintrag gibt. Obwohl diese "Übersetzungen" nicht wirklich "chinesisch" (wie der Name eines Chinesen) klingen, haben sie den Vorteil, dass Chinesen sie rück-übersetzen können, also im Wörterbuch oder im Internet die deutsche Schreibweise finden, wenn sie diese chinesische Zeichenfolge nachschlagen.

Wenn der Name nicht in meinen Wörterbüchern auftaucht oder wenn das speziell gewünscht wird, versuche ich immer, ihn möglichst "chinesisch" klingen zu lassen. Das heißt, ich suche Zeichen, die eine positive Bedeutung haben und zusammen gelesen so ähnlich klingen, wie der deutsche Name. Diesen Namen kann man dann wirklich in China benutzen, er wird aber meistens ziemlich anders klingen, als das deutsche Original.

 
Sind die hier abgebildeten Transkriptionen "echte chinesische" Namen?
Oder: Wie geben Chinesen ihren Kindern Namen?
Antwort: Die Namens-Übersetzungen, die du hier auf www.chinalink.de/sprache/zeichenwunsch/findest, sind Übertragungen der deutschen Aussprache in chinesische Schriftzeichen. In China macht man das so, wenn man - zum Beispiel in der Zeitung - einen ausländischen Namen schreiben muss.
Diese Transkriptionen sind also "echt chinesisch" für ausländische Namen und man kann in der Regel erkennen, welcher Originalname dahinter steckt und wie er ausgesprochen wird.
Wenn eine chinesische Familie ihrem Kind einen Namen gibt, geschieht das nach einem anderen Prozess. Der Familienname (normalerweise der des Mannes) besteht in der Regel aus einem Zeichen, selten auch aus zweien. Die Anzahl chinesischer Familiennamen ist sehr begrenzt (man spricht von den "hundert Namen") und es gibt Landstriche, in denen mehr als zwei Drittel der Einwohner alle den selben Familiennamen tragen, ohne direkt miteinander verwandt zu sein. Der persönliche Name, also der "Vorname" (in China steht der persönliche Name hinter dem Familiennamen) wird aus einem oder zwei Zeichen ausgewählt. In der letzten Zeit gibt es einen Trend, nur noch ein einzelnes Zeichen für den persönlichen Namen zu verwenden. Im Prinzip ist die Auswahl frei, aber es gibt gewisse Regelmäßigkeiten. Jungs bekommen meist einen Namen, der etwas mit Geld verdienen, mit Kraft oder Wissen etc. zu tun hat, während man für Mädchen gern Blumennamen oder ähnliches verwendet, was ihre Schönheit betont. Im Prozess der Wahl eines Namens für das Kind wird normalerweise auch ein Wahrsager bemüht, der entscheidet, ob die Wahl glückverheißend ist, oder nicht.
 
Ich will keine Transkription, kann ich mir einen echten chinesischen Namen machen lassen?
Du kannst dir gerne auch einen individuellen chinesischen Namen machen lassen, bei dem der Leser nicht erkennt, dass es sich um einen Ausländer handelt und dessen Aussprache in der Regel nicht an deinen ursprünglichen Namen erinnert. Die meisten Ausländer, die lange in China bleiben, haben einen "echten" chinesischen Namen, bestehend aus einem angenommenen Familiennamen und einem persönlichen Namen, der eine ihrer positiven und geschlechtstypischen Charaktereigenschaften hervorhebt. Weil ich dafür aber viel nachdenken muss und auch eine Chinesin oder einen Chinesen zu Rate ziehe, erwarte ich für diesen Sonderservice eine Aufwandsentschädigung. Fragen kostet aber nichts: zeichenwunsch@chinalink.de.
 
Andere Schreibung: Ich brauche "Monica", finde aber nur "Monika". Gibt es da einen Unterschied?
Antwort: Monica und Monika, Anna und Ana, Karin und Carin, Christoph, Kristof und Christof etc. werden als Lautübersetzung (Transkription) alle gleich geschrieben, weil es keinen Unterschied in der Aussprache gibt. Anders ausgedrückt: Da die chinesische Sprache nicht mit Buchstaben geschrieben wird, macht ein Unterschied in der deutschen Buchstaben- Schreibweise eine Namens nur etwas aus, wenn sich dadurch die Aussprache ändert.
 
Warum schreibst du die Aussprache der Zeichen nicht dazu?
Antwort: Die Aussprache steht nicht beiden Zeichen, weil diese Zeichen nicht für Leute gedacht sind, die Chinesisch gelernt haben: Versuch mal jemandem ohne jegliche Pinyin-Kenntnisse zu erklären, wie man "zhang3" korrekt ausspricht. Oder warum "Norbert" oft als "nuo4 er3 bei4 er3 te4" wiedergegeben wird.
Wenn du Chinesisch gelernt hast und nach einer Möglichkeit suchst, die Aussprache eines unbekannten Zeichens zu finden, versuche es mit dem "Vier-Ecken-System". Ich habe dies als Eingabemöglichkeit für mein Chinalink.de Wörterbuch vorgesehen und finde - in aller Bescheidenheit - die Benutzung recht praktisch.
 
In den Listen sehe ich manchmal "Einzelzeichen" und oft mehrere chinesische Zeichen für ein deutsches Wort.

Was ist bei chinesischen Wörtern der Unterschied zwischen "Einzelzeichen" und der Version mit mehreren Zeichen?
Antwort: Im allgemeinen sind Ausdrücke mit zwei oder mehr Zeichen eindeutiger, als die mit einem einzigen Zeichen geschriebenen. Einzelne chinesische Zeichen haben meist einen grossen Bedeutungsradius, der oft ganz anders ist, als wir ihn aus der deutschen Sprache erwarten würden. Um Eindeutigkeit zu erzielen, kombiniert man zwei Zeichen mit ähnlicher Bedeutung.
 
Wenn zwei oder mehr Zeichen einen Ausdruck bilden, welches Zeichen trägt dann die Bedeutung?
Antwort: Die kurze Antwort lautet: Beide Zeichen zusammen transportieren die Bedeutung und können nicht getrennt werden. 
Für die lange Antwort muss man etwas ausholen. Ursprünglich hatte jedes chinesische Zeichen eine eigene Wort-Bedeutung, oder besser gesagt: einen Assoziationskreis von verschiedenen Bedeutungen. In der alten geschriebenen Sprache, wenyan wen 文言文, wurden dann auch selten Zusammensetzungen aus mehreren Zeichen verwendet und die Raterei, was der Autor wohl gemeint haben könnte, hatte kein Ende. Heute noch streiten sich Forscher darüber, was im Klassiker des Taoismus, dem Daode jing 道德經, mit den ersten paar Zeilen genau gemeint sein mag. 
Um diesem Dilemma zu entkommen und eine Verständigung auch zwischen nicht-so-sehr-gebildeten Menschen möglich zu machen, ging man dazu Über, die gesprochene Sprache direkt aufzuschreiben. In diesem moderneren baihua wen 白話文 werden Wörter dann aus zwei oder mehr Zeichen zusammengesetzt, um genau eine Bedeutung, nämlich die Schnittmenge der Assoziationskreise der verwendeten Zeichen, auszudrücken. Meistens werden für diese Zusammensetzungen zwei Zeichen gewählt, die etwas ähnliches bedeuten. 
Eine andere Möglichkeit der Zusammensetzung besteht darin, Gegensatzpaare zu bilden: duoshao 多少 "viel-wenig" bedeutet "wie viel?", haohuai 好壞 "gut-schlecht" bedeutet "Qualität".
Mehr zum Thema Chinesische Sprache findest du hier: www.Chinalink.de/sprache
 
vertikal angeordnete SchriftzeichenKann man die chinesischen Zeichen auch von oben nach unten schreiben?
Antwort: Ja, man kann. Am Einfachsten geht das, wenn du auf den Pfeil neben der 鈁erschrift klickst.
Obwohl man in der Volksrepublik China seit den 1950er Jahren mit der Vereinfachung (Verkürzung) der Schriftzeichen auch dazu Übergegangen ist, nur noch von links nach rechts zu schreiben, kann man traditionellerweise Chinesisch von links nach rechts, von rechts nach links und/oder von oben nach unten schreiben. Vor 1911 hat man fast ausschließlich von oben nach unten geschrieben und die Zeilen von rechts nach links aufeinander folgen lassen. Als Beispiel habe ich links die beiden Namen "Wolfgang" und "Silvia" (s.o.) nebeneinander geschrieben. 
In Taiwan und Hong Kong schreibt man heute noch immer, wie es gerade passt: Meistens von links nach rechts wie bei uns, manchmal (besonders bei Überschriften in Zeitungen) von rechts nach links und oft auch von oben nach unten in der Zeilenfolge von rechts nach links, wie im Beispiel. 
Die chinesischen Zeichen, die du in der Sammlung beliebter Schriftzeichen gefunden hast, sind traditionelle Zeichen, also nicht die abgekürzten Formen, die man in der Volksrepublik China verwendet
 
Ändert sich die Bedeutung, wenn man die Zeichen von oben nach unten schreibt?
Antwort: Ich muss gestehen, dass es lange gedauert hat, bis ich diese Frage in ihrem ganzen Ausmaß verstanden habe. Natürlich bleibt die Bedeutung der Zeichen gleich, egal in welcher Richtung man sie anordnet (siehe oben). Aber: Die Bedeutung ändert sich im Kontext. Wenn du also das Zeichen für "Liebe" schreibst, kein Problem. Wenn du aber daneben (oder darunter) zum Beispiel dein Tierkreiszeichenschreibst, dann wird da leicht die "Liebe zum Hund" oder auch "hündische Liebe" daraus. Manche kriegen den Hals nicht voll und schreiben jede Menge Zeichen hintereinander: das wird dann fast nie eine sinnvolle Kombination. Fazit: Frag jemanden, der sich damit auskennt, bevor du Zeichen kombinierst!
 
Stimmt es, dass die Chinesen das gleiche Zeichen für "Krise" und "Chance" benutzen?
Antwort: ja, das Zeichen ji 機 kommt sowohl in dem Begriff "Chance" (=Gelegenheit) jihui 機會, als auch in "Krise" (=Risiko, Gefahr etc.) weiji 危機 vor.
Aber auch: nein, das Zeichen wird selten einzeln benutzt und wenn, dann bedeutet es "Chance" oder "Maschine".
Die "Krise" ist - wörtlich aus dem Chinesischen rückübersetzt - eine "gefahrvolle Gelegenheit". Insofern könnte man tatsächlich verteidigen, dass jede Krise auch eine Chance in sich birgt, die man nur nutzen muss, um das Blatt zu wenden.
Das heisst aber nicht, dass das Zeichen diese Ambivalenz besitzt (genausowenig wie das "e", das in den beiden deutschen Wörtern vorkommt) oder dass den Chinesen auf irgendeiner Ebene eine solche Verbindung bewusst wäre. Nur in der Zusammensetzung aus zwei oder mehr Zeichen wird der Begriff eindeutig definiert - ansonsten könnte es noch einige Verwirrung mit dem Zeichen geben: es kommt u.a. auch in "Maschine" 機器 und in "Flugzeug" 飛機 vor: Vielleicht hat man die "Chance" 機會, mit einer "Maschine" 機器 in einem "Flugzeug" 飛機 eine "Krise" 危機 zu überstehen...
Die traditionelle Schreibweise des Zeichens findest du schön groß bei Chinalink an folgenden Stellen:
<http://www.chinalink.de/sprache/zeichenwunsch/Chance_731053.shtml>
<http://www.chinalink.de/sprache/zeichenwunsch/Krise_731051.shtml>.
Eine aussagekräftige Zusammenstellung der Zeichen habe ich als PDF "Stempel" angelegt:
<http://www.chinalink.de/images/zeichen/pdf/Stempel_Krise_Chance.pdf>
<http://www.chinalink.de/images/zeichen/pdf/Stempel_Krise_Chance_inv.pdf>
<http://www.chinalink.de/images/zeichen/pdf/Stempel_Krise_Chance_2.pdf>

Kosten | Namen und Schreibungen | Tätowierungen | Qualität / Garantie | Verwendung der Zeichen | Allgemeines

Tätowierungen

Welche Zeichen soll ich mir tätowieren lassen?
Antwort: Lass dich nicht tätowieren. Ich kann dir jedenfalls nicht garantieren, dass die Zeichen, die du hier siehst, genau dem deutschen Begriff entsprechen, den du dir gerne in die Haut stechen lassen willst. Die deutsche und die chinesische Sprache sind einfach zu verschieden, als dass 1:1 Übersetzungen möglich wären.
Wenn du dich aber mit chinesischen Zeichen tätowieren lässt, dann achte bitte unbedingt darauf, dass der Tätowierer sie nicht spiegelverkehrt unter deine Haut bringt. Ist doch peinlich, wenn du dein Leben lang mit Zeichen rumläufst, die man nur im Rückspiegel lesen kann...

Kosten | Namen und Schreibungen | Tätowierungen | Qualität / Garantie | Verwendung der Zeichen | Allgemeines

Qualität der Übersetzungen / Garantie fr die Korrektheit

Hast du Chinesisch gelernt / wie gut sind deine Übersetzungen?
Antwort: Ich bin Sinologe (Chinakundler) mit Magisterabschluss 1996. Ich lerne seit 1989 die chinesische Sprache und lebe seit 1999 in Taiwan. Mittlerweile spreche, lese und schreibe ich fließend Hochchinesisch.
Die Übersetzungen hier sind oft Personennamenoder Begriffe, die einem Chinesen so nicht einfallen würden. Diese Begriffe übersetze ich unter Zuhilfenahme von Wörterbüchern, Wortlisten, Glossaren und dem chinesischen Internet. Dabei versuche ich immer, einen chinesischen Ausdruck zu bekommen, der vor dem chinesischen kulturellen Hintergrund noch verständlich ist (was mir nicht unbedingt immer gelingt). "Garantierte" Übersetzungen erstelle ich gemeinsam mit einem gebildeten chinesischen Muttersprachler, der Deutsch studiert hat. Wir übersetzen den Begriff / den Namen / den Spruch jeder einmal so sorgfältig es geht und diskutieren hinterher gemeinsam, welche Variante die bestmögliche ist. Auf diese Weise können wir hoffen, dass wir immer eine Übersetzung liefern, die akkurat und nicht falsch ist, und die beide sprachliche Kulturen berücksichtigt. Wenn du ein paar Tage Zeit hast und diesen Dienst in Anspruch nehmen möchtest, dann schreib ein E-Mail an zeichenwunsch@chinalink.de und lass dir ein unverbindliches Angebot machen.
 
Kannst du für mich eine Übersetzung prüfen? Gibt es eine Garantie für die Korrektheit der Übersetzungen? Was sind "Garantierte Übersetzungen"?
Antwort: Oft gibt es für einen Begriff verschiedene Übersetzungs- und Ausdrucksmöglichkeiten. Wenn du sicher gehen willst, dass keine "Tippfehler" bei den Zeichen passiert sind, oder wenn du etwas ganz persönliches übersetzt haben willst, dann kannst du eine "garantierte Übersetzung" bestellen. Garantierte Übersetzungen erstelle ich gemeinsam mit einem gebildeten chinesischen Muttersprachler, der Deutsch studiert hat. Wir übersetzen den Begriff / den Namen / den Spruch jeder einmal so sorgfältig es geht und diskutieren hinterher gemeinsam, welche Variante die bestmögliche ist. Auf diese Weise können wir hoffen, dass wir immer eine Übersetzung liefern, die akkurat und nicht falsch ist, und die beide sprachliche Kulturen berücksichtigt. Wenn du ein paar Tage Zeit hast und diesen Dienst in Anspruch nehmen möchtest, dann schreib ein E-Mail an zeichenwunsch@chinalink.de und lass dir ein unverbindliches Angebot machen.
 
Was wird garantiert?
"Garantierte Übersetzung" heisst, dass die Übersetzung von einem gebildeten chinesischen Muttersprachler und von mir je einmal erstellt wird. Danach vergleichen wir, diskutieren Nuancen und Unterschiede (falls es welche gibt) und schicken dir die Version, die wir beide für die beste halten. Die Garantie hierbei ist: Die Übersetzung wurde von zwei erfahrenen Fachleuten angefertigt und überprüft. Wenn die Übersetzung nachweislich falsch ist, erstatte ich bis zu der doppelten Summe des gezahlten Betrages. Ich bin nicht verantwortlich für alle Weiterverarbeitungen meiner Zeichen, insbesondere für Tätowierungen und dabei auftretende Fehler. Wenn ich bei der Übersetzung grob fahrlässig gahandelt habe, hafte ich unbegrenzt. Ein Vertrag kommt erst nach Annahme meines individuellen Angebots per E-Mail und nach Zahlung der in Rechnung gestellten Summe zustande.  Es gelten meine AGB.
 
Wie bestelle ich eine "garantierte Übersetzung" und was kostet es?
Wenn du dich entscheiden solltest, einen "chinesischen" Namenzu finden, der nicht unbedingt ähnlich wie dein weslticher Name ausgesprochen wird, aber eine bestimmte positve Bedeutung hat, dann beschreibe den Charakter der betreffenden Person mit möglichst vielen Adjektiven. Wenn es dir also egal ist, wie der Name ausgesprochen wird, Hauptsache die Bedeutung stimmt, schreib das dazu.
Ansonsten gehe ich bei Namensübersetzungen immer davon aus, dass die chinesische Transkription möglichst verständlich und dann nahe an der deutschen Aussprache sein sollte.
Kosten für garantierte Übersetzungen
Für "garantierte" Übersetzungen nehme ich 5 EUR pro chinesisches Zeichen, die du bei Bestellung auf mein Konto überweist. (Als Daumenregel für Namen gilt: Eine Silbe=ein Zeichen). Ich schicke dir die Zeichen dann wie gewohnt als Hyperlink. 
Für ein unverbindliches Angebot schreibe einfach ein E-Mail an zeichenwunsch@chinalink.deund gib genau den/die Begriffe an, die du übersetzt haben möchtest. 

Kosten | Namen und Schreibungen | Tätowierungen | Qualität / Garantie | Verwendung der Zeichen | Allgemeines

Verwendung der hier gesammelten Zeichen

Darf ich diese Zeichen auf auf meiner privaten Homepage verwenden?
Antwort: Ja, gern. Du darfst einzelne Zeichen oder Kombinationen, die dir etwas bedeuten (wie deinen Namen etc.) auf deiner nicht-kommerziellen Homepage verwenden. Bitte schalte einen Hyperlink auf http://www.chinalink.de/als Herkunftsort der Zeichen. Du darfst nicht mehr als fünfzig Zeichen übernehmen und auf keinen Fall versuchen, alle meine Zeichendateien zu kopieren.
Darf ich diese Zeichen für mein Projekt verwenden?
Antwort: Creative Commons License
Die von mir erstellten Übersetzungen und Grafiken sind unter einer Creative Commons-Lizenz lizenziert.
Das heißt kurz: Du darfst gern meine chinesischen Schriftzeichen von www.chinalink.de/sprache/zeichenwunsch verwenden, so lange du damit kein Geld verdienst. Das bedeutet, dass du die Produkte (Bilder, Internetseiten, Schmuck etc.), die du mit diesen Zeichen machst, nicht verkaufst oder zur Förderung des Verkaufs von Produkten oder Dienstleistungen einsetzt. 
Wenn deine Internet Seiten also nicht dem Verkauf von Dingen oder Dienstleistungen dienen oder in sich eine bezahlte Dienstleistung darstellen oder durch fremde Werbung unterstützt sind, dann darfst du bis zu 50 meiner Zeichen zur Ergänzung deiner eigenen Inhalte dort einsetzen.
Nicht machen darfst du eine Zeichenliste mit Übersetzungen (und mir damit Konkurrenz machen)! Du darfst nur von dir selbst erstellte Inhalte ergänzen oder verzieren. Deine Seite muss also hauptsächlich aus deinen selbst erstellten Inhalten bestehen, meine Zeichen sollen nur Beiwerk sein.
Wenn du meine Zeichen auf deinen Seiten benutzt, schalte bitte einen Link als Quellenangabe zu http://www.chinalink.de.
Wenn du spezielle Übersetzungen benötigst, die du auch auf deiner kommerziellen Seite einsetzen darfst, dann lass dir von mir ein Angebot für eine "Garantierte Übersetzung" machen: zeichenwunsch@chinalink.de

Kosten | Namen und Schreibungen | Tätowierungen | Qualität / Garantie | Verwendung der Zeichen | Allgemeines

Allgemeines zu chinesischen Zeichen

Wie viele chinesische Zeichen gibt es eigentlich?
Theoretisch gibt es so viele Zeichen, wie es Dinge auf der Welt gibt, die benannt werden müssen. Wahrscheinlich gibt es heute insgesamt so um die 90.000 Schriftzeichen, das ist jedenfalls die Zahl der Einträge im derzeit umfangreichsten Wörterbuch der chinesischen Sprache, dem Zhonghua Cihai 中華辭海.Allerdings werden die allermeisten dieser Zeichen nicht benutzt, da es entweder Fachzeichen (zum Beispiel chemische Elemente) oder Varianten von anderen Zeichen oder veraltete Zeichen oder einfach Begriffe sind, die man im Alltag nicht im Munde führt.
Um eine anspruchsvolle chinesische Zeitung zu lesen, braucht man einen Zeichenschatz von ca. 4.000 chinesischen Zeichen. Zur Orientierung im Alltag (Schilder, Grundbegriffe der Speisekarte etc.) kommt man mit der Hälfte aus. Viele Ausländer, die schon länger im chinesischen Sprachraum leben, können nur ihren Namen und ihre Adresse schreiben. Dazu können Sie ein paar hundert Zeichen erkennen und kommen ganz gut über die Runden.


Sammlung beliebter chinesischer Zeichen
Mehr zum Thema chinesische Sprache
Chinalink Wörterbuch
Umschriften / Romanisierungen für chinesische Zeichen
Das Vier-Ecken-System verständlich erklärt
Links in aller Welt zum Thema chinesische Sprache



© 2009-10-26
Impressum AGB
www.Chinalink.de, Wolfgang Odendahl