ein dunkles Kapitel im heutigen China


[ Follow Ups / Reaktionen ] [ Post Followup / Reaktion anheften ] [ Chinalink Pinboard ]

Posted by / Absender Daniel (du009 AT tiscali.ch) on 27.Okt 2004 um 10:56:24:

Liebe Chinalinkbesucher,

China ist dabei wirtschaftlich zu wachsen, von Null auf wurden vorzeige Städte wie Schanghai, Kanton, Dalian, Peking usw. gebaut.

Viele Leute, speziell die, die mit China geschäften, lassen sich gerne von den Wirtschaftszahlen und von diesen Metropolen blenden.

Jedoch gibt es da ein dunkles und ganz grausames Kapitel im heutigen China, von dem nicht viele Leute wissen, oder man auch gerne wegschaut, und das sind die Zwangsarbeitslager die noch heute immer existieren. In der Sowjetunion nannte man diese Lager Gulag. In China heissen sie Lao Gai und dort verschwinden die Leute, die der Regierung nicht genehm sind.

Die Polizei kann ohne Gerichtsurteil Leute willkürlich bis drei Jahre einsperren und ob sie wieder raus kommen liegt in den Händen der Lagerleiter.

In diesen Zwangsarbeitslagern werden Produkte für den Inlandsmarkt und vor allem für den Export hergestellt. Es gibt Fälle wo nachgewiesen wurde, wo Produkte für Grossfirmen wie Nestele und Mc Donalds in diesen Lagern hergestellt wurden.

Der Einsatz von Gefangen für die Herstellung von Produkten zwecks Vermarktung verbieten intentionale Verträge die auch China unterschrieben hat. Viele Regierungen kritisieren diese Zwangsarbeitslager, jedoch gedenkt die chinesische Regierung die Lager nicht abzuschaffen.

Laut der Laogai Research Foundation http://www.laogai.org/ sind in diesen Lagern zwischen 4-6 Mio. Leute eingesperrt. Betroffen berichten, dass 16-18 std. Arbeitstage die Regel sind und sie in Akkord arbeiten müssen. Wenn das Soll nicht erreicht wird, dann wird bis zum Umfallen weitergearbeitet, oder man wird geprügelt. Todesfälle in diesen Lagern sind keine Ausnahmen.

Diese Lager haben sich zu einem richtigen Wirtschaftszweig entwickelt. Scheinfirmen haben sich neben den Lagern angesiedelt um die Kunden darüber hinwegzutäuschen, dass die Produkte aus den diesen Straflagern kommen.

Mit freundlichen Grüssen
Daniel


Follow Ups:



Post a Followup

Diese Nachricht ist nicht mehr aktuell.
Die Antwort-Funktion wurde unterdrückt.
Beginnen Sie einen neuen Diskussionsfaden



Diese Nachricht ist nicht mehr aktuell.

Wenn Ihre Frage hier nicht beantwortet wird, oder wenn Sie gern aktuelle Reaktionen und Meinungen der Chinalink.de Leser zu diesem Thema hätten, dann beginnen Sie bitte einen neuen Diskussionsfaden zu Ihrem Thema!



[ Chinalink Pinboard ]
Impressum AGB