Re: Chinesin in China heiraten


[ Follow Ups / Reaktionen ] [ Post Followup / Reaktion anheften ] [ Chinalink Pinboard ]

Posted by / Absender deinorhinos (deinorhinos AT gmx.net) on 17.Sep 2004 um 21:20:42:

In Reply to: Chinesin in China heiraten posted by Carsten on 03.Sep 2004 um 18:18:38:

ich habe das ganze in diesem sommer durchgemacht. am anfang fand ich den ganzen bürokratieaufwand schrecklich, aber im nachhinein ging es doch recht flott über die bühne.
das ehefähigkeitszeugnis muss zunächst vond der zuständigen bezirksregierung beglaubigt werden, dann in köln beim bundesverwaltungsamt überbeglaubigt werden und schließlich beim zuständigen generalkonsulat bzw. der botschaft legalisiert werden. alles geht per post, zu fuß gehts allerdings schneller.
die chinesischen unterlagen müssen in china in einem notariatsbüro kopiert werden. diese büros arbeiten in der regel mit übersetzungsbüros zusammen, die die übersetzung schnell anfertigen.
das legalisierte ehefähigkeitszeugnis muss dann ins chinesische übersetzt werden, ich habe es in china machen lassen, war schneller und kostengünstiger. das zuständige standesamt hat es klaglos anerkannt.
für das familiennachzugsvisum muss die heiratsurkunde dann in einem notariatsbüro beglaubigt und übersetzt werden, danach im außenministerium in beijing überbeglaubigt und in der beutschen botschaft legalisiert werden. danach kann das visum beantragt werden. wir hatten das visum nach ca. 4 wochen.


Follow Ups:



Post a Followup

Diese Nachricht ist nicht mehr aktuell.
Die Antwort-Funktion wurde unterdrückt.
Beginnen Sie einen neuen Diskussionsfaden



Diese Nachricht ist nicht mehr aktuell.

Wenn Ihre Frage hier nicht beantwortet wird, oder wenn Sie gern aktuelle Reaktionen und Meinungen der Chinalink.de Leser zu diesem Thema hätten, dann beginnen Sie bitte einen neuen Diskussionsfaden zu Ihrem Thema!



[ Chinalink Pinboard ]
Impressum AGB