Ok, dann mal Tacheles!


[ Follow Ups / Reaktionen ] [ Post Followup / Reaktion anheften ] [ Chinalink Pinboard ]

Posted by / Absender Martin (No email given) on 17.Jul 2004 um 22:11:06:

In Reply to: In Sachen PETER ./. Martin ( FG) posted by PETER on 17.Jul 2004 um 20:42:26:

dass die Materialien wie ich das schon in einem sanderen Posting vor einigen Wochen geschrieben habe sehr wohl Geld gekostet haben. In SZ beispielsweise über 200 RMB.

1. Hast du das Material gekauft?
2. Wo konnte man es genau kaufen?
3. Wer hat es verkauft?
4. Stand ein Preis auf dem Material drauf?
5. Waren es Falun Gongler die das verkauft haben oder andere Leute, die das ganze mißbrauchen?

Bis jetzt ist es von dir nur eine haltlose Behauptung. Der Beweis fehlt und die genauen Umstände.

Des weiteren ist es einfach nicht richtig, dass durch FG keine politischen Ziele verfolgt wurden. Junge komm runter Ich war dabei!!! und habe einige chin Freunde in die FG Falle gehen gesehen.

1. Welche politischen Ziele werden verfolgt?
2. Durch welche Methoden und Agitationen drücken sich diese politischen Ziele aus?
3. Wie drückten sich die Ziele vor dem Verbot aus?
4. Wie passt das mit den unpolitischen Regeln im Buch von 1998 (VOR dem Verbot) zusammen?
5. Was ist die "Falun Gong-Falle", bzw. in was fällt man da hinein, und vor allem: warum kommt man da nicht mehr raus (was ja typisch für eine Falle ist)?
6. Was ist aus deinen persönlichen Freunden geworden?

Du behauptest etwas, ohne Ziele, Hintergründe oder Fakten zu nennen - das kann ich auch. Bis jetzt - wiedermal - nichts weiter als Behauptungen, die erstmal bewiesen werden müssen. Beantworte die Fragen, und mal sehen was dabei herauskommt. Vielleicht ist es ja ganz interessant.


Wenn du die Methoden der politischen Agitation kennen würdest wüsstest du

1. Welche Methoden?

Klär mich auf! Ich möchte es erfahren!


G in China ganz andere Auswirkungen gehabt und hat es teilweise immer noch, bis hin zu medizinischen Problemen durch Nichtbehandlung. Auch das habe ich persönlich gesehen und die ärztliche notversorgung mitverfolgt.

Wenn du das Buch gelesen hättest, würdest du wissen, dass das nahezu unmöglich ist. Aus diesem Grund - du warst ja dabei - kannst du mir sicherlich ein paar einfache Fragen beantworten:
1. Kanntest du den Menschen der ärztlich versorgt wurde persönlich, wenn ja, wie hieß der Mensch? Kann man ihn heute noch irgendwo erreichen?
2. War seine Krankheit chronischer (Auftreten vorherzusehen) oder akuter Art (Auftreten unvorhergesehen)?
3. Wie hieß die Krankheit?
4. Hast du gewußt, dass das Problem des "Nichtbehandelns" ein relatives ist und z.B. bei dem anerkannten in der traditionellen Chinesischen Medizin verwendeten Qi Gong auftreten kann?
5. Bist du dir sicher, dass es sich um Falun Gong und nicht Qi Gong handelt?
6. Kennst du überhaupt den Unterschied zwischen Qi Gong und Falun Gong, außer dass das eine anerkannt, und das andere verboten ist?
7. Wie passt das mit der Regel überein, das Falun Gongler andere nicht "heilen" dürfen, und im Buch auch geboten ist, ärztliche Besuche nicht auszulassen?

Vielen Dank für die Antworten im voraus.
In Zukunft bitte etwas genauer! Hiermit hast du Gelegenheit, dein ungenaues Posting mal genau zu konkretisieren.

Und dann sehen wir mal weiter - wenn's geht, bitte ohne Beleidigungen.

Martin

P.S.: Was die Beleidigungen meiner Person angehen: Lies dir noch mal durch, wie ich angefangen habe, mit welchem Ton ich geschrieben habe, und was du so alles darauf geantwortet hast. Mit Unterstellungen hast du dich in keinster Weise zurückgehalten und dass einem irgendwann der Kragen platzt, ist wohl verständlich, oder?


Follow Ups:



Post a Followup

Diese Nachricht ist nicht mehr aktuell.
Die Antwort-Funktion wurde unterdrückt.
Beginnen Sie einen neuen Diskussionsfaden



Diese Nachricht ist nicht mehr aktuell.

Wenn Ihre Frage hier nicht beantwortet wird, oder wenn Sie gern aktuelle Reaktionen und Meinungen der Chinalink.de Leser zu diesem Thema hätten, dann beginnen Sie bitte einen neuen Diskussionsfaden zu Ihrem Thema!



[ Chinalink Pinboard ]
Impressum AGB