Reisen

Taiwan

chlfakten.gif (408 Byte)


Taipei
(Serie)

 
taiw_minzucun2_kl.jpg (4627 Byte)  
Taizhong Glücksspiel Pachinko - früh übt sich ...
Taichung
Pachinko
Taizhong Gewinne in einer Schießbude
Taichung
Schießbuden-
figuren
  Bizarre Gesteinsformationen in Yeliu,
Yeliu
Um das Bild vergrößert zu sehen, clicken Sie darauf. Um eine
virtuelle Postkarte mit einem Bild Ihrer Wahl zu verschicken, markieren
sie das Auswahlkästchen rechts neben dem Bild und clicken hier.

Taiwan ist eine Inselgruppe vor der Südostküste Chinas. Als auf dem Festland die Volksrepublik gegründet wurde, zogen sich die Machthaber und Anhänger der republikanischen Regierung nach Taiwan zurück und erklärten Taipei (Taibei) zur provisorischen Hauptstadt der Republik China. Daher der volle Name Taiwans: Republic of China. Der ursprüngliche Plan, das Festland mit Waffengewalt zurückzuerobern, wird heute nur noch von ein paar Unentwegten vertreten, während die Mehrheit mit dem Status quo zufrieden zu sein scheint.

Taipei, die Hauptstadt Taiwans, ist mit ca. 3 Millionen Einwohnern die größte Stadt der Insel. Sie hat als spezielle Gemeinde den Status einer Provinz. Taipei liegt am Tan-shui (Tamsui) und am Chi-lung (Keelong) -Flu?und wird im Nordwesten von Bergen begrenzt. Taipei besitzt neben modernen Hochhäusern und superbreiten Alleen noch immer malerische Stadtteile, wo das traditionelle Leben mit seinen Sitten und Gebräuchen weitergeht. Der Longshan-Tempel wurde im ältesten Teil Taipeis in den Jahren 1738-41 von Siedlern aus der Provinz Fu-chien (Fujian) erbaut. Er fiel 1816 einem Erdbeben, 1868 einem Taifun und 1944 einem Luftangriff zum Opfer. Die jetzigen Gebäude stammen aus dem Jahr 1950. Zwei Gottheiten werden im Lungshan Tempel verehrt: die buddhistische Göttin der Barmherzigkeit Kuan-yin (Guanyin) und die Göttin der in Seenot geratenen Fischer Ma-tsu (Mazu).
Das Nationale Palastmuseum   liegt außerhalb Taipeis im Norden und beherbergt die wertvollste und reichhaltigste chinesische Kunstsammlung der Welt. Von den rund 600.000 aufbewahrten Gegenständen können zur gleichen Zeit nur 6.000 in dem 1965 fertiggestellten Gebäude ausgestellt werden. Der größte Teil der bis 1949 von den Republikanern unter der Kuo-min-tang (Kuomintang; Guomindang) Regierung aus dem Pekinger Palastmuseum hierher gebrachten Stücke ruht, gegen Erdbeben geschützt., in klimatisierten Räumen, die in den hinter dem Museum aufsteigenden Berg hineingetrieben wurden.
Die Chung-Cheng- Gedächtnishalle wurde 1980 zu Ehren des ehemaligen Staatspräsidenten Chiang Kai-Shek (Jiang Jieshi) errichtet. Das ganz in Blau und wei?gehaltene Gebäude liegt inmitten einer großen Parkanlage, wo sich auch das Nationaltheater und die Konzerthalle befinden.

Kaohsiung (Gaoxiong) ist mit mehr als 2 Millionen Einwohnern die zweitgröte Stadt Taiwans und eines der wichtigsten Industriezentren. Kao-hsiung ist der bedeutendste Hafen der Insel.

Tainan war vor 3 Jahrhunderten einmal Hauptstadt der Insel und ist heute nach Kao-hsiung das zweitwichtigste Zentrum im Süden Taiwans. Kunsthistorisch besonders interessant sind die zahlreichen Tempelanlagen und die kleinen Gassen. Während der japanischen Besatzungszeit 1895-1945 war Tainan Zentrum der Verfechter der Unabhängigkeit. Aber auch die republikanischen Chinesen, die 1949 vor den Kommunisten nach Taiwan flohen, sahen sich hier einem starken Nationalgefühl der "Taiwaner" (als solche bezeichnen sich die Chinesen, die seit der Ming-Zeit auf der Insel ansässig sind) gegenüber.
Der Koxinga- Schrein ist eine Würdigung an den Ming-loyalen Feldherrn Cheng Ch'eng-kung (Zheng Chenggong), der von hier aus die Herrschaft der Ch'ing (Qing) niederwerfen wollte. Erbaut im klassischen chinesischen Tempelstil erhebt sich die Haupthalle im Zentrum des von einer Galerie umgebenen Tempelhofs. Hinter der Halle befinden sich noch einige Gemächer, in denen Ehrentafeln für die Familienmitglieder Koxingas sowie für treue Anhänger aufbewahrt werden.
Der Konfuzius-Schrein ist die älteste zu Ehren des Philosophen auf Taiwan und wurde 1664 erbaut. Hinter uralten Bäumen erstreckt sich der Schrein selbst. Der Hauptschrein wird von einer Galerie umschlossen.
Zwischen den zahlreichen weiteren kulturellen Attraktionen Tainans sollte man auf keinen Fall den Nachtmarkt entgehen lassen, wo man hervorragende kleine Speisen zu sich nehmen kann, während man in Bergen von echten taiwanischen Industrieprodukten (Quarzuhren, Regenschirme etc.) schwelgt. 

Taichung ist eine relativ moderne Handels- Hafen- und Industriestadt, umgeben von Plantagen mit Bananen, Ananas, Tee, Zuckerrohr, Erdbeeren u.a.

Von Taichung oder Hua-lien (Hualian) aus kann man einen Tagesausflug in die T'ai-lu-ko (Tailuge; Taroko) Schlucht machen. In der noch immer sehr schönen Landschaft kann man ausgedehnte Spaziergänge machen und Grotten, Schluchten, Tempel und Bäche bewundern.

Absender: Empfänger:
Name: Name:
Email: Email:
Nachricht:
 

Zuletzt geändert am 10.08.07 von Chinalink W. Odendahl