ReisenJörg's Shanghai Experience

Zurück 1) Jörgs Shanghai Experience
2) Geographisch gesehen
3) Das Klima
I) Wo bleiben?
II) Was sehen ?
III) Wie kommt man rum?
IV) Essen und Trinken
V) Bei der Abreise
VI) Bemerkungen zum Abschlu?/a>
Vor

Was sehen?

Oh mein Gott! Schaut in die einschlägigen Reiseführer! Ich zähle hier nur mal ein paar Sachen auf, die ich interessant fand:

1) Shanghai Museum! Shanghai Museum

Ein Muss! Einmal ist die Architektur des Gebäudes an sich sehenswert. Zweitens ist die grosse offene Fläche des Renmin Square und Park eine Wohltat in der Enge der restlichen Stadt. Und drittens ist auch die Architektur um Renmin Square herum sehenswert. Shanghai Museum selbst beinhaltet zahllose Ausstellungen zum allen interessanten kulturellen Themen Chinas (Metall, Porzellan, Geld, Jade, Möbel, Malerei, Kalligraphie etc. etc. etc.) Ich hab' vergessen, was es da im einzelnen alles zu sehen gab! Ich weiss aber noch, dass man auch selber töpfern kann! ^__^ Sehr interessant sind auch die Austellungen der einzelnen ethnischen Minderheiten, Gastaustellungen für moderne Malerei und besonders die Sache mit den Namensstempeln. Man kann das alles entweder auf eigene Faust erkunden (alle Ausstellungstücke sind bilingual beschriftet und es gibt ausführliche Erklärungstafeln am Eingang jeder einzelnen Ausstellung) oder man mietet sich einen dieser handlichen elektronische Führer, die zusätzliche Erklärungen (sogar auf Deutsch!) zu besonders interessanten Stücken liefern. Eintritt kostet 20 Yuan, was der elektronische Führer kostet, weiss ich nicht mehr, ich hatte einen PrivatGuide! ^___^ Und: Bringt Zeit mit! Unter einem kompletten Tag kommt da keiner raus, wenn man so ziemlich alles sehen will!

2) Shanghai Library

Huaihai Road, Ecke Gao’an Road (meine ich jedenfalls, ist aber mal wieder auf keiner Karte verzeichnet!) Riesiges, sehr schönes helles und modernes Gebäude mit (wer hätt’s gedacht) massig Büchern, aber auch kleinen Kunstausstellungen. Obendrein noch die wahrscheinlich stadtweit günstigste Lösung, einen Internetzugang zu bekommen (5 Yuan/Stunde wenn ich mich korrekt erinnere). Man muss aber zuvor einen Büchereiausweis organisieren (30 Yuan). Dafür gibts dann aber auch wirklich genug moderne Arbeitsplätze und nicht das Gedränge in den einschlägigen Internetcafés (die obendrein auch noch wesentlich teurer sind)!

3) Yu Garden Yuyuan Garden

Ist im wesentlichen eine alte chinesische Villa aus der Ming Ära, die im sehr schön restauriert wurde (wenn auch mit sehr viel original Ming Ära Beton! ^_ Trotzdem auf jeden Fall sehenswert a) aufgrund der Gebäude (achtet auf die Dächer, bzw. die Schnitzerei an denselbigen! Und nicht auf die Türschwellen treten! Bringt Unglück!) und b) aufgrund der Parkanlage drumherum. Ein sehr schöner Platz, um ein bisschen von der allgemeinen Hektik auszuspannen. But beware of japanese tourists! Besonders an den Wochenenden, wenn auch viele chinesische Reisegruppen da sind, nerven die Japaner kollossal! Wer mal jap. Reisegruppen erlebt hat, weiss wovon ich rede! An Ruhe und Entspannung ist da jedenfalls nicht mehr zu denken!

Shanghai Yuyuan GardenAuf dem Parkgelände gibt es übrigens noch eine interessante Dauerausstellung der Kunstakademie Shanghai! Aber Vorsicht! Ich meine nicht den Museumsshop nahe beim Ausgang, sondern dieses etwas versteckt liegende Gebäude am Teich vorbei, Richtung Restaurant! Einfach zu erkennen daran, dass man nur durch eine schmale Tür reinkommt, vor der ein sehr netter älterer Herr sitzt, der sogar ein paar Brocken Deutsch spricht und gerne mit sehr kompetenten Erklärungen zu den einzelnen Bildern, Techniken und Stilen zur Verfügung steht. Wenn Ihr ihn seht, grüsst ihn recht schön von mir (wobei ich keine Ahnung habe, ob er sich noch an ein merkwürdiges Paar aus einem grossen, haarigen Deutschen und einer sehr kurz geratenen Chinesin erinnert! Ich glaub’ aber schon! ^___^) Auf jeden Fall haben wir uns sehr über seine fachkundige Begleitung gefreut (Wenjun kann das beurteilen!) und ich hab' mich wohl nicht genug für die Zeit bedankt, die er uns geopfert hat! Den besagten Museumsshop kann man getrost ignorieren. Er verkauft nur schlechte Kopien der ausgestellten Bilder plus allerlei anderen Tand und das Personal ist sehr aufdringlich! (Wohl mehr auf Japaner zugeschnitten!)

Wenn man Andenken kaufen will, verläßt man besser den Garten und steht mitten im dazugehörigen Yu Garden Bazaar,Shanghai Yuyuan Garden der im 'original' chinesischen Stil gehalten ist (oder was sich Touristen darunter vorstellen) und zahlreiche Geschäfte, Restaurants und mobile Fressbuden zu bieten hat. Unbedingt probieren: Xiaolongbao!!! Für schlappe 5 Yuan sollte man eine Schale mit 6 von diesen Dingern bekommen. Es handelt sich hierbei um kleine Teigtaschen gefüllt mit Fleisch und kochend heissem Öl (also Vorsicht!). Es ist allerdings eine Kunst für sich, diese Teile mit Stäbchen zu essen! Wenn man satt ist, ist es an der Zeit für die Besichtigung des

4) Shanghai Tourist Shopping Emporium (unübersehbar!)

Oben gibt es im Prinzip alles zu kaufen, was der Markt an typischen Andenken zu bieten hat (Gold, Silber, Jade, Namensstempel, Bilder, Schreib- und Malgeräte, Bücher, Fächer, Klamotten etc. etc. etc. pp) der Laden ist riesig! Und die Preise sind generell ok. Wer allerdings das Abenteuer liebt, benutzt die Rolltreppe in die Kelleretage! Man stelle sich folgendes vor: Ein riesiger, überdachter Flohmarkt, auf dem es eigentlich nur Dinge zu kaufen gibt, von denen man bisher nicht mal wusste, dass sie existieren! Unglaublich! Und alles gepaart mit einer unglaublich muffigen, Indiana Jones mässigen Atmosphäre! ^__^ Ich mein' das ernst: Wer das nicht gesehen hat, verpasst wirklich was! Allein dafür sollte man sich eigentlich schon mindestens einen halben Tag reservieren! Aber Vorsicht! Man kann davon ausgehen, dass es sich bei fast allen Stücken um Kopien handelt! Die eigentliche Kunst ist wohl, all den Kram so antik wie möglich aussehen zu lassen. Der Haken ist nur, dass sich die 'echte' Jade meist als Epoxydharz und das 'Elfenbein' meist als Plastik entpuppt (besonders Clevere verwenden schwer entflammbares! Ok ok! Insiderwitz! ^_______^) Ich schliesse aber nicht völlig aus, dass sich das ein oder andere Schnäppchen machen lässt (besonders in der Rubrik 'Orden und Ehrenzeichen aus der Kulturrevolution'), der wahre Reiz liegt aber mehr im Stöbern, Feilschen und Quatschen mit den Händlern. Es GIBT hier sehr schöne und interessante Stücke, nur sind die Preise sehr hoch also feilschen, was das Zeug hält! ^__^ Es gibt aber keine Garantie, dass das betreffende Stück mehr ist als nur schön (eher nicht)! Aber mit ein bisschen Glauben und Phantasie ... Wenn man dann schonmal in der Gegend ist, lohnt sich noch ein Gang durch die

5) French Concession Area/Old Chinese Town

Obwohl der koloniale Charme immer mehr weicht! Shanghai deconstructs! Beispiele europäischer Architektur werden langsam rar. Aber es gibt wohl einen Hoffnungsschimmer, da sich die Stadtverwaltung mittlerweile offiziell für den Erhalt und die Instandsetzung zumindest des Viertels um das Ostende der Huaihai Road herum ausgesprochen hat (da wo die
Touristen sind!). Obwohl, wenn man sich in anderen Teilen der Stadt mal ansieht, was diese Leute unter "Erhaltung" und "Renovierung" verstehen ... Was sich von der Architekturseite immer noch lohnt, ist die Old Chinese Town (südlich von Yu Garden und Bazaar). Nebenbei auch eine gute Gelegenheit, sich das Rauchen abzugewöhnen! ^__^ Bei meinem Besuch war gerade die Feuerwehr zugange (Ich hatte nix damit zu tun!!!) und man hat wirklich Hemmungen, sich zwischen all den alten Holzhäusern eine Zigarette anzuzünden - aus Angst, für das Ende dieses Stadtteils verantwortlich zu sein!
...Man kann jedoch immer noch sehr schöne Beispiele chinesischer Architektur besichtigen! Aber die Brachen für Neubauten werden immer grösser! Auch ruhig mal die Seitenstrassen mit ihren zahlreichen Märkten und kleinen Geschäften erforschen! Sehr spannend, wenn es einen nicht stört, dass man als Tourist hier immer noch einen gewissen Seltenheitswert hat und dementsprechend bestaunt wird! ^__^ Man kann hier aber sehr gut essen, oder einfach nur mit den Menschen reden oder zusammensitzen. Gesprächsthema Nummer Eins bei meinem Besuch war ein lebensmüder Taxifahrer, der versuchte, sich durch so einen Weg durchzuquetschen (kein Mensch weiss, was er da wollte), einen Stand abrasierte und schliesslich ein totales Chaos verursachte, als er feststellte, dass es weder vorwärts noch rückwärts weiterging! Man merkt dann auch sehr schnell, dass Chinesen nicht immer höflich und zurückhaltend sind! Die können auch gut brüllen! ^____^

6) Nanpu Bridge

Obwohl eher ein Fall für TechnikÄstheten oder LabyrinthFans! Ausserdem ist's etwas schwierig, überhaupt hinzukommen! Liegt ein bisschen weg vom Schuss, südlich der Old Chinese Town. Man kann aber nicht umhin, das Gewirr der Auf und Abfahrten übereinander, untereinder und durcheinander zu bewundern! ^__^ Raufgetraut hab' ich mich allerdings nicht! Kostet auch Geld, soviel ich weiss!

Wie gesagt: Ich verzichte mal darauf, die 'typischen' Touristen-Attraktionen näher zu beschreiben (Nanjing Road, Bund,
Oriental Pearl Tower (hässlich wie die Nacht!), Botanischer Garten, Zoo (aus Prinzip - obwohl er sehr schön ist!) etc. pp.) Schaut in den Reiseführer, wenn Ihr darüber was wissen wollt!

Hier noch ein paar Geheimtips:

a)    Huaihai Park sehr schön genau da gelegen, wo die Füsse nach dem Konsumrausch anfangen zu brennen! ^__^ Huaihai Road Ecke Pu'an Road, ganz in der Nähe des Renmin Square. Auf der gegenüberliegenden Seite ist ein recht schwer zu übersehender Spielwaren oder Kinderklamottenladen. Aus Richtung Westen kommend über den Marmorvorplatz (der mit den Sitzecken, Bäumen und dem Bistro vorne (sehr guter Kaffee!)) weg und hinten links durch den Eingang (5 Yiao Eintritt nicht vergessen!) Der Park ist wirklich sehr schön und recht gross und vor allem es herrscht Ruhe! Überwiegend bevölkert von Schach, Go oder Karten spielenden Senioren, die gute Gesprächspartner abgeben. Oder man kann auch einfach nur in der Sonne sitzen und seine Füße pflegen! Achja! Ein Restaurant gibt’s auch. Hab’ ich mir aber nicht angesehen!

b)    Hengshan Road - gelegen im Stadtteil Xuhui und versehen mit eigener Metro-Station. Eine sehr schöne Allee mit dichtem Baumbestand (muss im Sommer sehr schön sein), vielen Häusern im europäischen Stil, guten Restaurants und netten Malereien an den Mauern. Weitere Anziehungspunkte: eine Tennishalle (die einzige in Shanghai, soviel ich weiss), ein kleiner Park, die International Church (alle in der Gegend um die Kreuzung Wulumuqi Road) und ein CYTS-Büro an der Ecke Baoqing Road.

c)    Supermarkt im Xujiahui Commercial Center. Ich weiss nicht mehr, wie die Strasse heisst. Ist die gleiche, in der man auch die Bank of China findet! Leicht zu erkennen an den Obst und Snackständen davor! (Vor dem Supermarkt! Nicht vor der Bank! ^__^) Drinnen erwartet einen eine komplette Etage mit ... Süssigkeiten! Süssigkeiten jeglicher Couleur! Süssigkeiten in allen Grössen, Farben und Formen! Süssigkeiten und noch mehr Süssigkeiten!!! ^____^ Kleiner Tip: Lasst die Freundin zuhause, wenn Ihr dahin wollt! Gibt sonst todsicher Ärger, weil der Rausch ein paar Stunden dauern kann! Achja! Noch ein kleiner Tip: Die Metro Station Xujiahui ist ein Paradies für alle, die Klamotten kaufen wollen. Einfach von der MetroEtage ein Stockwerk höher steigen und man findet sich inmitten von Klamotten und Schuhläden! Sehr gute Ware (alles einheimisch, keine Importmarken) zu äusserst günstigen Preisen!

Ok! kommen wir langsam mal zum Ende! Ich hab' sowieso nicht alles gesehen, was es zu sehen gibt und wie gesagt: Das meiste findet man in einschlägigen Reiseführern und vieles ist sicherlich auch Geschmackssache. Nur eines noch: Traut Euch von den Hauptstrassen weg! Versucht einfach, ein paar Seitenstrassen und Gassen auf eigene Faust zu erforschen! Es gibt überall etwas zu sehen und zu erleben. Die Chancen, unter die Räuber zu fallen sind verschwindend gering und weg kommt man auch immer. Taxis sind überall zu bekommen und in der Regel findet man auch schnell die nächste Bushaltestelle!

 


Zuletzt geändert am 10.08.07 von Chinalink. Text by Jörg Zerden