ReisenProvinz Jiangsu


Suzhou:
Huqiu- Berg
Der Turm am Panmen- Tor, Suzhou
Suzhou suzhou_3_kl.jpg (4704 Byte) suzhou_4_kl.jpg (4496 Byte)
Suzhou Suzhou   Kaiserkanal
Kaiserkanal
Kaiserkanal Kaiserkanal Kaiserkanal Kaiserkanal
Nanjing Da Qiao, die große Brücke von Nanjing
Nanjing
Da Qiao
Zhima Jianbing, Fladenbrot mit Sesam
Zhima jianbing
 

Szene am Taihu- See
Taihu- See

Um das Bild vergrößert zu sehen, clicken Sie darauf. Um eine
virtuelle Postkarte mit einem Bild Ihrer Wahl zu verschicken, markieren
sie das Auswahlkästchen rechts neben dem Bild und clicken hier.

Die Provinz Jiangsu liegt an der Stelle des Königreiches Wu aus der Zeit der drei Reiche. In der Qing- Zeit wurde die Provinz Jiangsu gegründet. Hier werden vor allem landwirtschaftliche Produkte hergestellt, wie Reis, Früchte, Gemüse und Fisch. Auch gibt es eine florierende Seidenindustrie. Einige der schönsten Städte Chinas mit ihren wunderbaren Gärten liegen in Jiangsu.

Suzhou war im Jahre 514 v.u.Z. Hauptstadt des Reiches. Wegen seiner vielen Kanäle nennt man Suzhou gerne auch das Venedig des Ostens. Es ist eine der schönsten Städte in China, mit Alleen, geschwungenen Steinbrücken, kleinen wei?gekalkten Häusern und den klassischen Gärten, die seltsam geformte Steine mit künstlichen kleinen Landschaften verbinden, auf die man aus versteckten Pavillons und Innenhöfen hinabschauen kann. Suzhou liegt am Kaiserkanal und man kann sowohl auf den kleinen Kanälen innerhalb der Stadt Bootstouren mieten, als auch ein Stück entlang des Kanals von Suzhou nach Hangzhou fahren. Suzhou ist auch bekannte für seine Seidenerzeugnisse und Stickkunst.

Yangzhou, 20km nördlich des Yangzi am großen Kanal, ist 2.400 Jahre alt und für seine Gärten und Pavillions berühmt. Es war ein beliebtes Erholungsziel für reiche Beamte früherer Zeiten. Der Daming Tempel, erbaut im 5. Jh., birgt 18 drei Meter hohe Buddhastatuen. Die Jian Zhen Gedenkhalle erinnert an einen Abt, der Buddhismus, Tang- Literatur, Medizin und Architektur und andere Künste nach Japan gebracht hat. In Guang Ling kann man sich vorführen lassen, wie in der Song- Zeit gedruckt wurde. Als Reiseandenken kann man dort mit ein bißchen Glück erstklassige Lackarbeiten, Jadeschnitzereien, Bonsai- Landschaften oder feine Scherenschnitte kaufen.

Nanjing ("die südliche Hauptstadt") ist ein Hafen am Changjiang (Yangzi). Zum Ende des ersten Opiumkrieges wurde hier der Vertrag von Nanking im Jahre 1842 abgeschlossen. 1937 starben 300.000 zum großen Teil unbewaffnete Bürger im "Massaker von Nanjing" in den Händen der Japaner. Heute zeugt ein Museum von den damals begangenen Greueltaten. Das Sun Yat-sen Museum, das den ersten Präsidenten der chinesischen republik kommemoriert, liegt in einem 80.000 m2 großen Gelände. Sun Yat-sen hat die letzte Kaiserdynastie Chinas, die Qing, eine Fremddynastie der Manjus, besiegt und im Jahre 1911 die Republik ausgerufen, weil er den damaligen Herrscher für unfähig hielt, gegen die imperialistischen Westmächte zu bestehen. Weiterhin gibt es noch das Grab des ersten Kaisers der Ming- Zeit, den botanischen Garten, den Xuanwu- See, ein Observatorium auf dem "Berg des violetten Goldes", und mehr zu sehen.

Zhenjiang ist der Punkt, an dem der Kaiserkanal auf das Südufer des Yangzi trifft. Gegen Ende des ersten Opiumkrieges war hier der einzige starke Verteidigungspunkt gegen die militärisch überlegenen Invasionstruppen. Von den umliegenden Hügeln kann man den Yangzi überblicken.

Wuxi ist eine der ältesten Städte Chinas und wurde vor über 3.000 Jahren gegründet. Am See Taihu mit seinen kleinen Inselchen und Tempeln gibt es einige der schönsten Gärten Chinas und den Sommerpalast. Die einst privaten Gärten von reichen Edelleuten sind heute für den Tourismus geöffnet und ein willkommenes Refugium von der Hektik der Stadt.

Absender: Empfänger:
Name: Name:
Email: Email:
Nachricht:
 

Zuletzt geändert am 10.08.07 von Chinalink W. Odendahl