Songshu Huangyu - Süßsaurer Fisch

Kochen mit Chinalink


Süß-saurer Fisch ohne Gräten

Bild von Songshu huangyu
Zutaten Anleitung Hinweis
  • 1 Gelbfisch* (ca. 750 g)
  • 1 EL in Würfel geschnittene chin. Trockenpilze
  • 1/2 Tasse Gewürfelte Zwiebel
  • 2 EL Gewürfelte Tomate
  • 2 EL Erbsen
  • 6 Tassen Öl zum fritieren

Zum Einlegen des Fischs:

  • 1/2 EL Salz
  • 1EL Shaoxing oder Rum

Für die Umhüllung:

  • 2 Eier
  • 6 EL Mehl (450)
  • 3 EL Reisstärke
  • 5 EL kaltes Wasser

Zum Würzen:

  • 1/2 EL Sojasauce
  • 1 EL Shaoxing oder Rum
  • 4 EL Zucker
  • 4 EL weißer Essig
  • 4 EL Tomatensauce
  • 6 EL Wasser
  • 3 TL Reisstärke
  • 1 TL Salz
  • 1 TL Sesamöl
  1. Den Kopf des Fisches abschneiden. Vom Maul ausgehend den Bauch aufschneiden, die Gräten entfernen, den Fisch ausbreiten und mit etwas Salz bestreuen. Die entstandenen beiden Hälften längs mit drei Schnitten und quer im Abstand von 2 cm bis kurz vor die Haut einschneiden.** Mit dem restlichen Salz und dem Alkohol einreiben und eine gute Viertelstunde liegen lassen.
  2. Die Zutaten für die Umhüllung und die Zutaten zum Würzen in zwei separaten Schüsseln gleichmäßig vermischen.
  3. Das Fritieröl erhitzen und die Fischhälften nach Einlegen in die Umhüllungsmischung fritieren, bis sie knusprig sind. Herausnehmen und auf einem großen Teller anrichten. Jetzt den Fischkopf in der Umhüllungs-Mischung wälzen und auch fritieren; er kann auf dem Teller dekorativ an das eine Ende gelegt werden.
  4. In einer Pfanne mit drei EL Öl die Zwiebeln anbraten, denn die Pilze, Tomaten, Erbsen und die Würzmischung dazugeben. Auf großer Flamme zum kochen bringen und einen Löffel heißes Öl dazugeben und zügig über den Fisch verteilen.

 

*Gelbfisch, pseudosciaena polyactis, ist in Deutschland fast nicht zu bekommen. Wir benutzen meist Seezunge oder Forelle, aber jeder Fisch mittlerer Größe mit kleinen Schuppen (fester Haut) und weichem Fleisch ist geeignet.

**Die Muster, die man in der Innenseite des Fischs anbringt, sind ganz der Phantasie des einzelnen überlassen. Beim ersten Mal sollten Sie allerdings besser unsere Methode benutzen, damit Sie sehen, was Sie beim nächsten Mal verbessern können.

 

 


Chinalink wünscht guten Appetit.
Weitere Informationen bei kochen@chinalink.de
Wolfgang Odendahl, 07. ¤@¤ë 1999